Tel.: 04791- 502101  ·  E-Mail: info@ksb-osterholz.de

Energiekostenzuschuss: Portal beim LSB freigeschaltet

Nun können auch die Sportvereine im Kreissportbund (KSB) Osterholz beim Landessportbund (LSB) Niedersachsen einen Energiekostenzuschuss beantragen. Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, gab heute mit dem Vorstandsvorsitzenden des Landessportbundes Niedersachsen (LSB), Reinhard Rawe, das Startsignal für die Beantragung von Zuschüssen zur Bewältigung der Energiekrise.

Minister Pistorius erklärte bei einer gemeinsamen Pressekonferenz, das Land Niedersachsen werde die niedersächsischen Sportstrukturen mit zusätzlichen 30 Millionen Euro bedarfsgerecht bei der Energiekrise unterstützen. Mit dem heute freigeschalteten LSB-Förderportal könnten Sportvereine ihre Anträge nun auch – schnell und unkompliziert – online beim LSB einreichen. In Niedersachsen solle keine Sporthalle schließen und keine Sportlerin und kein Sportler kalt duschen müssen. LSB-Vorstandsvorsitzender Rawe ergänzte, der LSB fördere bis zu 70 Prozent der Ausgabensteigerungen bei allen Energieträgern, aber auch die Anschaffung von Materialien zur Energieeinsparung, Maßnahmen zur regenerativen Wärmeerzeugung oder Energie- und Beleuchtungsberatungen. Von Februar an seien dann auch Anträge zur Anschaffung von Kleinmaterialien zur Energieeinsparung möglich.

Die offizielle „Richtlinie zur Bewältigung der Auswirkungen der Energiekrise“ des LSB ist nachfolgend zu finden. Das Förderportal des Landessportbundes Niedersachsen erreichen Vereine im Internet unter der Adresse www.lsb-nds.net. Weitere Informationen gibt der Landessportbund in seinem Internet-Auftritt unter www.lsb-niedersachsen.de/themen/sport-und-vereinsentwicklung/sportstaettenbau/hilfen-in-der-energiekrise/foerderprogramm-energiekostenzuschuesse. Und bei Fragen können sich Vereine auch per E-Mail an den LSB wenden (enkzu@lsb-niedersachsen.de).

Carsten Spöring
Kreissportbund Osterholz
Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit